das Tiroler Kurzfilmfestival

Das bereits siebte REC'n'PLAY Kurzfilmfestival lockte auch heuer wieder zahlreiches filmbegeistertes Publikum ins Metropol-Kino Innsbruck. 16 Kurzfilme, die unterschiedlicher nicht sein könnten, wurden im Vorfeld nominiert und am 2. April 2017 auf der großen Kinleinwand präsentiert. Die Jury hatte es nicht einfach, einen ersten und zweiten Jurypreis-Gewinner zu ermitteln. Doch auch das Publikum wurde vor die Qual der Wahl gestellt: Mittels Publikumsvoting wurde auch hier ein Gewinner ermittelt. Und die beiden Veranstalter ließen es sich auch nicht nehmen, einen eigenen Preis, den Preis der Veranstalter nämlich, zu vergeben.

 

 

ZWIETRACHT DER HYÄNEN

Beim Freien Bewerb freut sich das Filmteam rund um Alexander Peskador über den mit 500 Euro dotierten 1. Jurypreis und den gewichtigen REC'n'PLAY-Award für den in bester Hitchcock-Manier gedrehten Thriller „Zwietracht der Hyänen“.

RICO

Den 2. Jurypreis konnte Pascal Rosengardt mit der schwarzhumorigen Komödie "Rico" ergattern. Nicht nur über eine kleinere Ausgabe des REC'n'PLAY-Awards, sondern auch über einen Scheck in Höhe von 250 Euro durfte sich das Filmteam freuen.

GRENZGÄNGER

Das Publikum wurde beim Freien Bewerb zur Jury und kürte den Kurzfilm "Grenzgänger" von Filmemacher Felix Gorbach und seinem Team zum Gewinner des Publikumspreises. Er durfte nicht nur den gewichtigen REC'n’PLAY-Award mit nach Hause schleifen, sondern auch einen Scheck in Höhe von 350 Euro.

A Gamer’s DARK FATE

Wie bereits im Vorjahr, vergaben auch heuer wieder die Veranstalter selbst einen Preis – und zwar an den Film, der sie während der Sichtungsphase am meisten erheitert hat. Florian Fick und Roland Klocker durften von den Veranstaltern Stephanie Kluckner und Andy Aigner einen Scheck über 200 Euro entgegen nehmen und können ihre Wand zuhause nun auch mit einem REC’n’PLAY-Award schmücken.

Fotos

View the embedded image gallery online at:
http://recnplay.at/gewinner-frei#sigFreeIdc28b5346ab

Alle Bilder: © REC'n'PLAY Kurzfilmfestival